Schulranzen richtig packen

Auf dem Weg in die Schule haben Kinder viel zu tragen. Neben Schulbüchern, Heften und der Federtasche müssen auch die Sportsachen, der Tuschkasten für den Kunstunterricht und natürlich die Pausenbrote im Schulranzen verstaut werden. Manchmal scheint es, dass wohl eher der Ranzen mit dem Kind und nicht das Kind mit dem Ranzen in die Schule läuft. Um die Gesundheit des Kindes nicht zu gefährden, raten Mediziner dazu, dass Schüler nicht mehr als zehn bis zwölf Prozent ihres eigenen Körpergewichtes tragen sollten. Das entspricht bei einem Erstklässler, der 30 Kilogramm wiegt also höchstens 3 bis 3,6 Kilogramm.

Schulranzen richtig packen

Schulranzen richtig packenEltern sollten beim Packen des Schulranzens nicht ausschließlich auf das Gewicht achten, denn auch wie der Schulranzen gepackt ist und wie er getragen wird, spielt eine wesentliche Rolle und Rückenschmerzen und Haltungsschäden können gut vorbeugt werden. Im Idealfall wird der Schulranzen jeden Nachmittag oder am Abend gemeinsam mit dem Kind den gepackt. Eltern sollten darauf achten, dass wirklich nur die Sachen in den Schulranzen wandern, die tatsächlich am nächsten Schultag benötigt werden. Unnötiges Gewicht wird dadurch vermieden und das Kind lernt gleichzeitig, Ordnung zu halten: Steht morgen Sport auf dem Stundenplan? Welche Bücher können zu Hause bleiben? Muss der schwere Atlas mit? Braucht das Kind tatsächlich einen Regenschirm? Generell gilt: Die schweren Gegenstände gehören im Schulranzen ganz nach hinten, also nah an den Rücken. Federmäppchen, Hefte und Hausaufgabenheft werden vorne im Ranzen verstaut. Pausenbrot und Trinkflasche finden Platz in den Seitentaschen. Ein weiterer, wichtiger Punkt beim Schulranzen richtig packen ist, dass der Schulranzen nicht einseitig belastet werden sollte und das Gewicht auf beide Seiten aufgeteilt wird. Wenn Eltern das Gefühl haben, dass das Kind verstanden hat, wie das Schulranzenpacken funktioniert, sollten Eltern das Kind die Schulmappe ruhig selbst packen lassen und den Schulranzen nur noch ab und zu kontrollieren, auch damit vergessene Pausenbrote gegebenenfalls entsorgt werden. Eine Schulranzen packen Checkliste hilft Eltern und Kindern dabei, stets den Überblick zu bewahren. Die Schulranzen packen Checkliste sollte sich immer am Stundenplan des Kindes orientieren und die Bücher jeden Tag neu gepackt werden, um unnötigen Ballast zu vermeiden.

Schulranzen packen Checkliste

Eine Schulranzen packen Checkliste hilft dabei, Ordnung zu halten und nur die Utensilien zu transportieren, die für den Schulunterricht tatsächlich gebraucht werden. Die Vorteile des Schulranzen richtig packen bestehen darin, dass Haltungsschäden und Rückenprobleme vorgebeugt werden und gar nicht erst zustande kommen können. Bei einem zu tief liegenden Ranzen beispielsweise muss das Kind mit den Bauchmuskeln. Bei einem zu hoch sitzenden Ranzen geschieht dasselbe mit den Rückenmuskeln, um das Gleichgewicht zu halten. Eltern sollten auch darauf achten, dass die Tragegurte nicht zu kurz eingestellt sind, da dies einen sogenannten Rundrücken fördert. Ebenfalls nachteilig sind zu lang eingestellte Riemen, welche die Haltung in Richtung Hohlkreuz tendieren lässt. Durch breite und gepolsterte, stufenlos verstellbare Gurte wird das Gewicht des Schulranzens optimal verteilt. Als Richtlinie gilt, dass der Schulranzen maximal zehn bis zwölf Prozent des Eigengewichts des Kindes wiegen sollte. Klagt das Kind über Rückenschmerzen, empfiehlt es sich, die Position und den Inhalt des Tornisters zu überprüfen den Schulranzen richtig packen. Deutliche Warnzeichen für einen zu schweren Schulranzen sind Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Fingern. In diesem Fall muss immer sofort gehandelt werden.


Categorised in:

Comments are closed here.